klar

Gruppenarbeitsgemeinschaft für Studierende der Rechtswissenschaften

Das Landgericht Hildesheim bietet im Herbst jeden Jahres in der vorlesungsfreien Zeit eine Gruppenarbeitsgemeinschaft (§ 15 NJAVO) für die praktische Studienzeit an.


Die praktische Studienzeit kann frühestens nach Vorlesungsschluss des zweiten Fachsemesters abgeleistet werden (§ 14 Abs. 1 NJAVO).


Berücksichtigt sind hier nur die in Niedersachsen geltenden Regelungen. Informieren Sie sich bitte ggfls. über die für Sie maßgeblichen Ausbildungsbestimmungen in einem anderen Bundesland.


  • Ausbildungsplan

Im Rahmen der Gruppenarbeitsgemeinschaft werden die Studierenden jeweils zwei Wochen im Zivilprozess einschließlich der Zwangsvollstreckung sowie im Strafprozess unterwiesen. Die Gestaltung der Arbeitsgemeinschaft im Einzelnen richtet sich nach dem jeweiligen Ausbildungsplan, der für den ersten Teil den Studierenden vor Beginn der Gruppenarbeitsgemeinschaft übersandt wird. Der Ausbildungsplan für den nachfolgenden Teil wird nach Beginn des ersten Teils ausgehändigt.


Die Gruppenarbeitsgemeinschaft findet an drei Tagen in der Woche mit jeweils vier Unterrichtsstunden statt. Der Unterricht wird durch ein angeleitetes Kennenlernen der Berufspraxis am Arbeitsplatz von Zivil- und Strafrichtern ergänzt, so dass an allen Werktagen der vier Ausbildungswochen zwischen ca. 9:00 Uhr und 12:30 Uhr Veranstaltungen vorgesehen sind.


  • Teilnehmerzahl

An einer Gruppenarbeitsgemeinschaft können bis zu 25 Studierende teilnehmen.


Die Nachfrage ist groß. Soll ein bestätigter Teilnahmeplatz doch nicht wahrgenommen werden, ist unbedingt baldmöglich Nachricht zu geben, damit anderen Studierenden, die bisher nicht berücksichtigt werden konnten, sich aber haben in die Warteliste eintragen lassen, noch eine Teilnahme im Nachrückverfahren ermöglicht werden kann.


  • Zeit/Ort

Die nächste Gruppenarbeitsgemeinschaft findet voraussichtlich im September 2018 statt. Die genaue Terminierung wird zu einem späteren Zeitpunkt hier bekannt gemacht.


Von Sonderveranstaltungen abgesehen ist Ausbildungsort das Landgericht Hildesheim.


  • Bewerbungsverfahren

Das Bewerbungsverfahren ist erst ab Februar eines Jahres geöffnet.


Die erforderlichen Unterlagen:


  • formloses Bewerbungsschreiben

  • aktueller Lebenslauf

  • aktuelle Immatrikulationsbescheinigung


senden Sie bitte an:

LGHI-Verwaltungspoststelle@justiz.niedersachsen.de

Wenn Sie Ihre Bewerbungsunterlagen auf dem Postweg versenden wollen, fügen Sie bitte die Immatrikulationsbescheinigung nur als Kopie bei.

Soweit die für Sie geltenden Ausbildungsbestimmungen ein Praktikum von einem Monat (statt: vier Wochen) vorsehen, geben Sie dies bitte bei Ihrer Bewerbung an. Für diesen Fall wird das Praktikum entsprechend verlängert.




 

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln